Nein zu Stuttgart 21

1. Kulturmittwoch (28.7.2010) am mittlerweile abgerissenen Nordflügel des Stuttgarter Bahnhofs

AutorInnenlesung mit Stefanie Wider-Groth, Elisabeth Kabatek, Wolfgang Schorlau und Heinrich Steinfest

weitere Videos

www.kopfbahnhof-21.de

Montagsdemo am 28. Juni 2010

Elisabeth Kabatek und der Frauenjazzchor VocaLadies auf der Montagsdemo am 28. Juni 2010.

Videos und Bilder von der Montagsdemo am 28. Juni 2010

Montagsdemo am 11. Juli 2011

Der Frauenjazzchor VocaLadies auf der Montagsdemo am 11. Juli 2011.

Stuttgart 21

Ein Stuttgart mit Stuttgart 21 ist nicht mehr die Stadt meiner Heldin Line, sondern eine Stadt, deren Zentrum auf Jahrzehnte hinaus eine riesige Baustelle ist, eine Stadt, deren gesunder Bahnhof zwangsamputiert wurde, eine Stadt, in deren wunderschönem Schloßgarten 282 uralte Bäume gefällt wurden, um das schlechtgeplanteste Verkehrsprojekt Europas durchzudrücken.

Wir alle zahlen dafür die Rechnung, eine Rechnung, die ins Unermessliche steigen wird. Man braucht sich ja nur den Berliner Flughafen anzuschauen oder die Elbphilharmonie, um zu wissen, wie Großprojekte kalkuliert werden. Man wird weiterbauen und weiterbauen, obwohl der Wahnsinn für alle Beteiligten schon jetzt offensichtlich ist. Hier geht es nur ums Geldverdienen, hier geht es nur darum, dass die Bahn und Angela Merkel ihr Gesicht nicht verlieren wollen, hier geht es nur um den Gewinn von Baufirmen und Immobilienspekulanten. Während die Schere zwischen reich und arm immer weiter auseinandergeht, während im sozialen und kulturellen Bereich immer mehr gekürzt wird, wird ein Bahnhof gebaut, der uns möglicherweise, vielleicht aber auch nicht, ein paar Minuten schneller nach München bringt (alle, die nicht nach München fahren wollen, müssen leider trotzdem mitbezahlen). Gleichzeitig erhöht die Bahn regelmäßig ihre Preise und ist nicht in der Lage, ihre Züge so zu warten, dass sie bei jedem Wetter fahren können. Beschleunigung heißt die Devise, obwohl Züge und S-Bahnen ständig verspätet sind. Dafür wird abgerissen, plattgemacht, abgeholzt, Dreck, Abgase und Lärm produziert, auf Kosten aller Stuttgarterinnen und Stuttgarter und auf Kosten ALLER Steuerzahler.

Deshalb: kommen Sie zur Montagsdemo jeden Montag, 18 Uhr, Hauptbahnhof Stuttgart, Nordausgang, und zu den Großdemos am Samstag.

Mehr Infos unter www.kopfbahnhof-21.de